Jahresbericht 2015 der Freiwilligen Feuerwehr Hepberg

31. Dezember 2015
Verein Aktive Jugend
Hepberger Feuerwehr erhält Stromaggregat mit Lichtmast Rettungskräfte beim nächtlichen Einsatz auf der Autobahn ohne ausreichende Beleuchtung, Bergung von Bahnreisenden aus dem lCE-Tunnel, oder die Aufzüge funktionieren wegen Stromausfall nicht. Einsatz in Hochwassergebieten bei unzureichender Stromversorgung.

Nur einige der denkbaren Szenarien bei denen ein mobiles Stromaggregat mit Lichtmast und starken Scheinwerfern wertvolle Hilfe leisten kann.  Genauso eines hat die Sparkasse Ingolstadt für den Katastrophenschutz im Landkreis Eichstätt gesponsert und wurde nun von Landrat Anton Knapp und Kreisbrandrat (KBR) Martin Lackner an die Hepberger Feuerwehr übergeben. „Es sei flexibel einsetzbar, sowohl stationär als auch mobil. Die Erzeugung von Strom sei immens wichtig. Deshalb sei die Beschaffung dieses Gerätes sinnvoll eingesetztes Kapital“ , so Landrat Knapp.
Feuerwehr funkt digital
Während bereits seit Anfang des Jahres der so genannte “Einsatzstellenfunk” auf  digital umgestellt wurde, ist seit 13.07.2015 auch der „überörtliche Funk“ digital. Dieser ist für die Feuerwehren wichtig, um Informationen von der Integrierten Rettungsleitstelle übermittelt, zu bekommen welchen Einsatz sie fahren müssen oder noch zusätzliche Einsatzmittel nach fordern zu können.
Abnahme Leistungsprüfung “Die Gruppe im Löscheinsatz” am 09.05.2015
Am 09.05.2015 legten wieder drei Gruppen der aktiven Feuerwehr das Leistungsabzeichen und die Jugendfeuerwehr die bayerische Jugendspange ab. Insgesamt 6 Frauen und 14 Männer der aktiven Mannschaft sowie 10 Jugendliche der Jugendfeuerwehr bestanden jeweils erfolgreich ihre Prüfung und konnten ihre Abzeichen von den Schiedsrichtern und Kommandanten entgegennehmen. Bei den Aktiven galt es, diverse Feuerwehrknoten zu machen, stufenabhängige Zusatzaufgaben zu meistern, einen Löschaufbau schnellstmöglich aufzubauen und zum Schluss eine Saugschlauchleitung zu kuppeln. Die Jugendfeuerwehrler  mussten in mehreren Stationen Feuerwehrspezifische Aufgaben bewältigen.
Unter anderem galt es, Feuerwehrknoten zu machen, C-Schläuche auszuwerfen, Zielwurf einer Feuerwehrleine, Kuppeln von Saugschläuchen, Zielspritzen mit einer Kübelspritze, Erkennen und Zuordnen von wasserführenden Armaturen, Kupplungen und Zubehör, Zusammenkuppeln einer 90 m langen C-Leitung und zu guter Letzt musste noch eine theoretische Prüfung gemeistert werden.

Einsätze:
Im Jahr 2015 mussten wir zu 73 Einsätzen ausrücken:
Technische Hilfeleistungen      52
Brände                                  10
Sicherheitswachen                  7
Fehlalarm                               4

Dabei galt es wieder, Ölspuren zu beseitigen, brennende PKW und LKW zu löschen, Befreiung und Versorgung von eingeklemmten Personen aus verunglückten PKW´ s. Das Absichern von Umzügen, wie den Kommunionsumzug, Martinsumzug und den Volkstrauertag gehörten ebenfalls zu unseren Aufgaben.

Jugendfeuerwehr holt beim Kreisjugendfeuerwehrtag vier Pokale
Mit fünf Gruppen (je vier Jugendliche), darunter zwei “Mädchengruppen”, trat die Jugendfeuerwehr beim diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag in Schelldorf an. Alle fünf Gruppen legten dabei eine spitzen Leistung ab. Vier Pokale wurden von Schelldorf mit nach Hause genommen - drei Gruppen der Hepberger landeten unter den “Top Ten” und sicherten sich somit einen Pokal. Die Gruppe “Hepberg 4” landete auf einen spitzenmäßigen 3. Platz, die Gruppe “Hepberg 1” kam auf den 7.Platz und sicherte sich auch noch einen zweiten Pokal - sie kamen in der “Mädchenwertung” auf Platz 3, den vierten Pokal holte sich “Hepberg 5” - sie kamen auf den 9.Platz.  “Hepberg 2” kam auf den 31.Platz und “Hepberg 3”, kam auf Platz 63. Von Insgesamt 89 teilnehmenden Jugendgruppen .

Die Jugendlichen treffen sich immer  dienstags um 19:00 Uhr und die aktive Mannschaft mittwochs um 19.00 Uhr am Gerätehaus.

Die Feuerwehr Hepberg möchte sich noch bei allen für die Unterstützung bei der Altpapier- und Altkleidersammlung bedanken, die auch im Jahr 2016 weitergeführt wird.

René Karmann
1.Kommandant